Zum Inhalt springen

„BEE Happy“ belegt 2. Platz

"BEE Happy", die Junior Company der HTL Pinkafeld, nahm am ersten Burgenländischen Junior Company Wettbewerb teil und verpasste nur knapp den Sieg. Für den Wettbewerbe wurde ein Geschäftsbericht gestaltet und ein vierminütiges Präsentationsvideo eingereicht. Am Tag des Wettbewerbes stellten sich die Juniorinnen und Junioren der 4BHGT, Abteilung Gebäudetechnik, via Skype Videokonferenz den Fragen der Jury.

Bea Ulreich, Philipp Kohl und Christoph Schnitter, Vertreter der Jungen Wirtschaft Burgenland, überreichten Anfang Juni im Beisein von Direktor Wilfried Lercher, Abteilungsvorstand Adalbert Schönbacher und der Betreuungslehrerin Prof. Silke Zapfel den möglicherweise zukünftigen Unternehmerinnen und Unternehmern das Preisgeld für den 2. Platz und jeweils ein Goody-Bag.

Die Idee der Junior Companies

 Im Rahmen einer Junior Company gründen Schülerinnen und Schüler reale Unternehmen für die Dauer eines Schuljahres und bieten selbst entwickelte Produkte und Dienstleistungen auf dem realen Markt an. Die Jugendlichen entwickeln selbständig ihre eigene Geschäftsidee und durchlaufen alle Phasen eines realen Wirtschaftsprojekts von der Ideenfindung und Teambildung über Planung, Produktion, Marketing und Verkauf bis hin zum Geschäftsabschluss.

Dabei arbeiten sie selbständig im Team und erfüllen alle unternehmerischen Aufgaben selber. Der Kreativität sind hierbei kaum Grenzen gesetzt, das Angebot der Junior Companies reicht von einfachen Dienstleistungen bis hin zu patentierten Produkten.  Durch das selbständige Arbeiten lernen die Jugendlichen die Herausforderungen der Arbeitswelt kennen, erwerben wirtschaftliche Grundkenntnisse und für das Berufsleben wichtige soziale Kompetenzen.

Jedes Junior Team wird von Lehrenden gecoacht, zusätzlich stehen den Schülerinnen und Schülern Wirtschaftstreibende als Expertinnen und Experten beratend zur Seite und garantieren so Realitätsbezug und Praxisrelevanz des Projekts.

Weitere Bilder