Zum Inhalt springen

Heizung und Kühlung in einem Autohaus analysiert

Im Mai wurde die Diplomarbeit „Analyse eines Bussystems anhand eines Referenzobjekts und energetische Optimierung der verschiedenen Betriebszustände” von Jan Breyer, Florian Günter Glatz, Daniel Kaltenbacher und Georg Stefan Pehr an den Auftraggeber HTL Pinkafeld übergeben. Betreut wurde diese Diplomarbeit von Prof. Stefan Singraber.

Ziel dieser Arbeit war es, ein Autohaus in Ybbs an der Donau in Hinblick auf die thermische Behaglichkeit und auf energetische Optimierungsmöglichkeiten zu untersuchen. Da in diesem Gebäude über mehrere Jahre von der TU Wien mit einem installierten Bussystem und auch mit zusätzlichen Sensoren bereits Messdaten aufgezeichnet wurden, war dieses Autohaus ideal für genauere Analysen.

Die Besonderheiten eines Autohauses stecken in den unterschiedlichen Nutzungsgewohnheiten der einzelnen Gebäudeteile – von der körperlich schweren Tätigkeit in den Werkstätten über die Büroarbeit bis hin zum Autoverkauf in den Schauräumen.

Die Analyse der Vielzahl an Messdaten und der Anlage zeigte, dass die thermischen Behaglichkeitsparameter noch optimiert werden können und parallel dazu auch noch Energie- und Kosteneinsparungen möglich sind.