Zum Inhalt springen

HTL-Schüler auf Spurensuche im Gedenkjahr 2018

Das Gedenk- und Erinnerungsjahr 2018 der Republik Österreich ist ein Anlass, die tragischen Ereignisse rund um den sogenannten "Anschluss" Österreichs an Hitler-Deutschland im März 1938 und die darauffolgenden Verbrechen des NS-Regimes nicht zu verdrängen und die Opfer nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Bautechnik-Schüler der HTL Pinkafeld begaben sich auf Spurensuche. 

Eine Religionsexkursion führte insgesamt fünf Schülerinnen und 27 Schüler des dritten Jahrgangs der Abteilung für Bautechnik der HTL Pinkafeld vom 5. bis zum 6. April 2018 nach Oberösterreich. Ziele dieser zweitägigen Schulveranstaltung im Gedenk- und Erinnerungsjahr 2018 waren zum einen die Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus in Mauthausen, Gusen und Hartheim. Dabei stand der „Wert des Lebens“, wie auch die gleichnamige Ausstellung in der ehemaligen Euthanasie-Anstalt Hartheim heißt, im Mittelpunkt dieses anschaulichen Lernens. Zum anderen besuchte die Gruppe das Stift Schlierbach und bekam Einblicke in die klösterliche Lebenswelt, die ein Gymnasium, eine Käserei und eine Glaswerkstätte beherbergt. „Das ist gleichsam ein kulturelles und historisches Kontrastprogramm, um den Schülern zu zeigen, zu welchen Höhen aber auch Tiefen menschliches Handeln in der Geschichte geführt hat“, sagt der begleitende Religionslehrer.

Weitere Bilder