Zum Inhalt springen

Exkursion zu Spitzenbetrieben der Stahl- und Holzindustrie

Sechs Schülerinnen und 18 Schüler des vierten Jahrganges der Bautechnik-Abteilung der HTL Pinkafeld unternahmen in der vorletzten Schulwoche eine zweitägige Exkursion zur voestalpine Stahl Donawitz GmbH und zum Hauptsitz der Mayr-Melnhof Holz Holding AG in Leoben.

Stahl und Holz sind zwei Baustoffe, mit denen die angehenden Bautechniker in ihrer Ausbildung im Tiefbau- und Holzbauzweig ständig zu tun haben. Wie sie in großen Mengen produziert werden und welche Qualitätsanforderungen sie erfüllen müssen, konnte eine Klasse in der steirischen Industriestadt beobachten. 

Donawitz ist der größte und traditionsreichste Standort für die Erzeugung von Stahl-Langprodukten in Österreich. Die Schüler konnten beim Werksbesuch die Produktionslinie Sinteranlage – Hochofen – Roheisenentschwefelungsanlage – LD-Tiegel – Sekundärmetallurgie – Stranggussanlage sehen. Die beiden Hochöfen erzeugen täglich etwa 4000 Tonnen Roheisen. Jährlich werden mit zwei Konvertern 1,65 Mill. Tonnen Roheisen aus dem Hochofen zu hochwertigem Stahl umgewandelt. Durch den Einsatz moderner Abgas- und Entstaubungssysteme schützt das Unternehmen die Umwelt wirksam vor belastenden Abgasen.

Die Mayr-Melnhof Holz Holding AG ist Marktführer im Segment Brettschichtholz, verarbeitet pro Monat mehr als eine Million Festmeter Holz und verwertet dank einer großen Produktpalette den Rohstoff effizient. Selbst die Abfälle werden genutzt. Anfallende Rinde wird zu Wärme- und Stromerzeugung verwendet. Sägespäne werden zu Pellets zum Heizen gepresst.

Als „sehr interessant und beeindruckend“ bezeichneten die Exkursionsteilnehmer das, was sie bei beiden Unternehmen zu sehen bekamen. „Wir sind froh, solche Produktionsstätten einmal aus der Nähe kennengelernt zu haben“, resümierten sie.