Zum Inhalt springen

Loxone-Workshop zu Energiemanagement in der Gebäudetechnik

Das Herz der „Loxonauten“ schlug Anfang November höher, als der von Prof. Barbara Rehling organisierte Loxone-Workshop an der HTL Pinkafeld stattfand. Zahlreiche bereits mit dem „Loxone-Fieber“ Infizierte sowie auch einige Neulinge waren dem Ruf ins Future Lab der Abteilung Gebäudetechnik gefolgt, um an zwei Tagen die neuesten Tipps und Tricks zu erfahren. So konnten auch Lehrende der HTLs aus Wr. Neustadt, Mödling und Hollabrunn zur Fortbildung begrüßt werden.
Der aus dem oberösterreichischen Kollerschlag angereiste Vortragende Thomas Altendorfer bemühte sich mit Feuereifer, die Teilnehmenden von ihrem jeweiligen Wissensstand aus abzuholen, Grundlegendes sowie weiterführendes Wissen zu vermitteln und gleichzeitig auch die Faszination Loxone zu vermitteln.

Im Workshop ging es um die brisante Thematik „Energiemanagement in der Gebäudetechnik“, womit der Zahn der Zeit perfekt getroffen wurde, da das Heizen und die Bereitstellung von Warmwasser in Gebäuden sehr energieintensiv sind und einen wesentlichen Anteil an den CO2-Emissionen tragen. Mittels Energiemanagement kann beispielsweise eine Ladestation für E-Autos in Abhängigkeit eines vorhandenen Überschussstroms aus erneuerbarer Energiebereitstellung wie Photovoltaik betrieben werden.

Des Weiteren wurde ein Netzwerk zwischen sämtlichen Miniservern der Teilnehmenden mittels Modbus-Extension aufgebaut, um die Einbindung von verschiedenen Komponenten wie z.B. einer Wärmepumpe darzustellen. Auch der neue Audioserver wurde ins System eingebunden und mittels Quadral-Boxen und einigen guten Musiktiteln demonstriert. In Summe war der Workshop eine gelungene Veranstaltung, die von allen Teilnehmenden mit großer Begeisterung quittiert wurde.

Weitere Bilder